Heilpilze

Traditionelle chinesische Heilpilze - Gesundheit aus der Natur

Heilpilze dienen der Gesundheit des Menschen.
Sie wirken ganzheitlich und sind frei von Nebenwirkungen. Ihr Ursprung liegt in der traditionellen chinesischen Medizin, wo Pilze seit Jahrhunderten eine große Rolle im Gesundheitswesen spielen.

Heilpilze sind natürliche Substanzen und werden je nach Gesundheitszustand individuell eingesetzt.
Sie enthalten eine Vielzahl an ernährungsphysiologisch und pharmakologisch wichtigen Substanzen und entfalten ihre außer-gewöhnliche Wirkung durch die Verwendung des gesamten Pilzes mit allen Inhaltsstoffen (Pilzpulver).
Heilpilze stabilisieren das Immunsystem und haben zellerneuernde Wirkung.
Sie werden u.a. hilfreich eingesetzt bei Allergien, Bluthochdruck, Diabetes, Gewichtsproblemen, Krebs, Magenbeschwerden, Migräne, Osteoporose, Fettstoffwechsel und psychischen Problemen.
Sie sind eine wertvolle Unterstützung der Leber bei der Entgiftung.

Unser Körper wird einer Vielzahl von Belastungen ausgesetzt. Zusatzstoffe in Nahrungsmitteln, Umweltgifte, psychischer Streß und wenig Freizeit führen dazu, daß die Leistungsfähigkeit unseres Körpers nachläßt.
Die Folgen sind chronische Erkrankungen, z.B. Immunstörungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Erkrankungen des Verdauungstraktes und Depressionen.
Mit Heilpilzen haben wir die Möglichkeit, den Körper trotz Streßsituationen bis ins hohe Alter zu stärken.
Ein Hauptanwendungsbereich der Heilpilze ist die Krebstherapie.
Das Immunsystem wird in seinem Kampf gegen die Krebszellen unterstützt, die betroffenen Organe werden gestärkt und Nebenwirkungen von Chemotherapie und Bestrahlungen gelindert.
In asiatischen Ländern, in denen Heilpilze traditionell eingesetzt werden, treten viele Krebsarten erst gar nicht auf.
Sehr wirkungsvoll sind Heilpilze auch bei überschießenden Reaktionen des Immunsystems (Allergien) und Autoimmunerkrankungen. Hier wird die regulierende Wirkung von Heilpilzen deutlich: Bei schwacher Aktivität der Abwehrzellen kommt es zur Anregung, bei überschießender Abwehrlage zur Dämpfung des Immunsystems.
Auch bei typischen Wohlstandserkrankungen wie Diabetes, erhöhten Cholesterinwerten, Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Übergewicht, Gicht, Fettstoffwechselstörungen, Arteriosklerose usw. werden Heilpilze zur Vorbeugung und zur Therapie sehr erfolgreich eingesetzt.
Sehr hilfreich ist die Mykotherapie bei der Entgiftung unseres Körpers:
Verschiedene Heilpilze unterstützen Leber, Nieren, Magen-Darm und Lymphsystem in ihren Funktionen und fördern somit die Ausscheidung von Giftstoffen. Dies ist vor allem bei Hauterkrankungen, aber auch bei unklaren Erschöpfungszuständen sehr wichtig.
Eine Therapie mit Heilpilzen ist langfristig ausgelegt. Sie sollte – je nach Gesundheitszustand – über eine Dauer von mindestens drei Monaten durchgeführt werden, damit die Pilze ihre ganzheitliche Wirkung entfalten können. Denn sie beseitigen nicht nur die Symptome, sondern vor allem auch die Ursachen der Krankheiten.

Ich berate Sie gerne bei Ihren Fragen.